Beiträge im Fertig werden 2017                   

Ausflug des Spielmannszuges im September 2016

 

Am 3. September 2016 war es wieder soweit - unser alle zwei Jahre stattfindender Ausflug stand vor der Tür. Pünktlich morgens um sechs ging es bei Sittinger los. Mit zahlreichen Stärkungen für den Hunger zwischendurch und viel guter Laune im Gepäck ging es mit unbekannten Ziel los. Auch der leichte Nieselregen, der unsere Abfahrt begleitete, konnte unsere Laune nicht trüben. Den ersten Stopp machten wir kurz vor dem Emsland. Dort hieß es, sich in Kleingruppen bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen zu beweisen. Das Gurgeln von Musikstücken, welche die anderen Teammitglieder erraten mussten und den Transport und Übergabe von einem Bleistift zwischen Nase und Mund beanspruchten dabei immer wieder unsere Lachmuskeln. Beim Schokoladen-Wettessen fühlte sich so mancher wieder in seine Kindheit zurückversetzt. Anschließend warteten mehrere motorisierte Flöße auf uns, die mit uns gemütlich und der passenden musikalischen Untermalung über die Ems schipperten – Idylle pur. Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee und Kuchen ging es nun zu unserer Unterkunft für die nächste Nacht und endlich wussten wir auch, wo es hinging – nach Lingen! Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, hieß es wieder: Alle Mann (und Frau) in den Bus und auf zum nächsten Programmpunkt! Das Ziel für den heutigen Abend: Der Berentzen-Hof in Haselünne. Hier konnten wir uns zunächst am Schnitzelbuffet stärken und eine Grundlage schaffen, bevor es dann zum Verkosten der hauseigenen Produkte überging. Nach und nach probierten wir uns durch das Sortiment und schnell gab es die ersten Favoriten. Auch Musik durfte an diesem Abend nicht fehlen, sodass wir auch dazu kamen, das Tanzbein zu schwingen – fast wie im Schützenfestzelt (aber nur fast ;-) ).

Zurück im Hotel ließen wir den Abend in der hauseigenen Bar ausklingen und hatten noch viel Spaß zusammen.

Am nächsten Morgen hieß es dann, schon wieder die Rückreise anzutreten. Ein weiterer Programmpunkt stand uns aber noch bevor: Bei der Besichtigung der Berufsfeuerwehr in Bielefeld konnten wir viel über die unterschiedlichen Einsatzfahrzeuge, den internen Ablauf eines Einsatzes und die Geschichte der Feuerwehr lernen. Ein wirklich sehr interessanter Einblick, den man nicht alle Tage zu sehen bekommt. Anschließend fuhr uns unser Busfahrer Helmut wieder heile nach Mastholte zurück.

Wir sind uns alle einig: Dies war ein äußerst gelungener Ausflug, an den wir alle gerne zurückdenken werden. Dieses tolle Wochenende wäre nicht möglich gewesen ohne Mareike Wimmelmeier und Carina Kempkensteffen, die den Ausflug für uns geplant und organisiert haben. Vielen Dank euch beiden –  wir sind der Meinung: Das war spitze! (hu-hu-hundertprozentig)

 

Formalausbildung

 

Unsere Formalausbildung fand im letzten Jahr nicht am Wochenende, sondern an einigen Übungsabenden statt.

Hierfür haben wir uns anstatt um 20 Uhr schon um 19 Uhr am Übungsheim getroffen und sind daraufhin die Drehungen und Blickrichtungen im Stand durchgegangen. Einige Runden auf dem Schützenplatz haben wir auch zurückgelegt, um das ordentliche und korrekte Marschieren wieder zu üben. Die Parade und den Zapfenstreich haben wir ebenfalls einige Male durchexerziert. Unser “Drill – Instruktor“ Heiner Wimmelmeier konnte dabei kleinere Fehler erkennen, die sich über das letzte Jahr eingeschlichen haben. Diese konnten wir aber bis zum Saisonstart korrigieren.

Bei der Formalausbildung waren natürlich auch unsere jüngst beigetretenen Mitglieder mit von der Partie.

Nach der Formalausbildung ging unser Übungsabend wieder wie gewohnt weiter.

 

Jahresabschlussüben im Vereinslokal

Mittlerweile ist es eine kleine Tradition geworden. Seit einigen Jahren schon treffen sich die Kameradinnen und Kameraden des Spielmannszuges zum letzten Üben des Jahres in unserem Vereinslokal, der Domschenke Sittinger. Anstelle von gedeckten Tischen hatte das Team uns im Wintergarten Stuhlreihen bereitgestellt, so dass jede Spielfrau und jeder Spielmann einen freien Blick auf unseren Bernd hatte und wir musikalisch noch einmal unser Repertoire darbieten konnten.

Nach der “Arbeit“ wurden wir wieder großzügig mit einem kulinarischen Gruß aus der Küche verwöhnt. Dieser leitete den gemütlichen Teil des Abends ein. Ein paar Events des Jahres ließen wir Revue passieren und mit netten Gesprächen und dem ein oder anderen Kaltgetränk verabschiedeten wir uns voneinander in die kurze Winterpause.
Unser herzlichster Dank gilt dem Hause Merkle und Sittinger, die diesen für uns so besonderen Abend immer wieder möglich machen. Schön, dass es euch gibt!

 

„Bühne frei“ für die Jüngsten des Spielmannszuges

 

Bei strahlend spätsommerlichem Wetter durfte der Spielmannszug Mastholte auch im vergangenen Jahr wieder viele heimische und auswärtige Gäste im Festzelt vor dem Hotel Adelmann zu seinem Jahresabschlusskonzert begrüßen.

Beginnend mit altbewährten Straßenmärschen schickten Bernd Wimmelbücker, Jörg Poll und Michael Kleinehakenkamp die Zuhörer am 25. September 2016 auf eine musikalische Reise durch heiße Samba-Rhythmen, traditionelle Klänge, flotte Evergreens zum Mitsingen und Schunkeln, aber auch neue ruhige und andächtige Melodien.

Manch einer fragte sich vielleicht, warum der eine oder andere Platz auf der Bühne zunächst kurze Zeit unbesetzt blieb. Was folgte, war nämlich ein ganz besonderer Moment: Die Vorstellung der jüngsten neuen Spielkameraden. Nach eifrigem Üben durften nun 18 Jungen und Mädchen mit einem kleinen Solo und anschließend natürlich gemeinsam mit allen Spielkameraden ihr Können zum Besten geben. Damit darf der Spielmannszug auch in diesem Jahr wieder zahlreichen Nachwuchs in seinen Reihen begrüßen.

 

Nadine Rothfeld ist neue Vorsitzende des Spielmannszuges

 

In der Generalversammlung am 5. November 2016 wählte der Spielmannszug Mastholte Nadine Rothfeld zur neuen 1. Vorsitzenden.

 

Nach mehr als zehn Jahren Amtszeit beschloss Heiner Wimmelmeier sein Amt nun in jüngere Hände zu geben. An dieser Stelle sei Heiner nochmals für sein langjähriges unermüdliches Engagement als 1. Vorsitzender gedankt. Heiner bleibt dem Spielmannszug selbstverständlich erhalten und widmet sich nunmehr voll und ganz dem Trommeln. Die neue Amtsinhaberin Nadine ist seit vielen Jahren treue Spielkameradin und vertrat den Spielmannszug bis dato auch schon einige Zeit als stellvertretende Vorsitzende. In der Vorstandsarbeit hat sie damit also bereits reichlich Übung und daher sind wir sicher, dass Nadine diese neue Herausforderung super meistern wird! Wir wünschen ihr dafür alles Gute!

 

Spielenachmittag

 

Im letzten Jahr hat der Spielmannszugnachwuchs in der Winterpause einen Spielenachmittag im Schießheim veranstaltet. Jeder hat verschiedene Spiele mitgebracht vom Knobelspiel bis hin zum aktiven Gruppenspiel. Somit wurde es ein bunt gemischter Nachmittag. Alle hatten sehr viel Spaß und die Gruppengemeinschaft konnte effektiv gefördert werden. Zum Abschluss wurde gemeinsam Pizza gegessen, sowie über die aktuelle Ausbildungssituation gesprochen. Alle waren der Meinung, dass ein solcher Spielenachmittag ruhig öfters stattfinden darf.

 

Pfälzer Tropfenfest in Walibo   

 

Am 12.08.2016 verschlug es uns zu einem ganz besonderen Auftritt nach Bad Waldliesborn. Dort fand das 2. Pfälzer Tropfenfest im Kurpark statt und wir durften mit unserer Marschmusik die Winzer zu ihren Ständen geleiten.

 

Das Tropfenfest bietet nicht nur eine große Auswahl typischer Pfälzer Weine, sondern auch eine vielfältige Auswahl an kulinarischen Spezialitäten. Im Anschluss des Einmarsches durften wir den Besuchern auch unsere Musikalischen Leckerbissen servieren und spielten neben dem “Mars der Medici“ auch weitere Konzertstücke unseres Repertoires. Im Anschluss daran rockten die “Rockin’ Rebels“ die Bühne und wir konnten zum gemütlichen Teil übergehen. Wir hatten einen tollen Abend und können dieses Event jedem Weinliebhaber empfehlen.    

 

Generalversammlung 20016

Neuer Vorstand des Spielmannszuges der   St. Jakobus Schützenbruderschaft Mastholte

 

Reihe 1:

Chronistin: Sabine Münck

1. Vorsitzende: Nadine Rothfeld

Jugendwart: Johanna Niediek

Kassiererin: Anika Brokherm

stellv. Tambourmajor: Michael Kleinehakenkamp

 

Reihe 2:

1. Tambourmajor: Bernd Wimmelbücker

1. Beisitzer: Niklas Schnieder

2. Beisitzer: Marwin Schulte-Lübbesmeyer

Schriftführer: Christoph Wimmelmeier

stellv. Tambourmajor: Jörg Poll

 

Ehrung der fleißigsten Mitspieler

 

In diesem Jahren wurden die Preise für den 1. Platz an Carina Löhner, für den 2. Platz an Marwin Schulte-Lübbesmeyer sowie an Bernd und Jens Wimmelbücker und für den 3. Platz an Jörg Poll überreicht.

Mastholte Hilft! Wir waren dabei…

 

36.819 € hat Mastholte Hilft für die Aktion Lichtblicke im Jahr 2014 gesammelt.
Auf dem Spendenmarkt Mastholte Hilft am 2. Advenstewochenende haben wir vom Spielmannszug für die Besucher des Spendenmarktes „westefälische Feinkost“ verkauft.
Gebratene Leber- und Blutwurst mit Apfelpunsch stand auf unserer Speisekarte. Am Sonntag Abend konnten wir an Normen Adelmann und dem Team von Mastholte Hilft eine anschauliche Summe übergeben.
Ob vor oder in der Bude, es hat allen viel Spaß bereitet.

Der Spielmannszug Mastholte dankt Norbert Bartels

Nach annähernd 40 Jahren Vorstandsarbeit als Kassierer und Schriftführer ist Norbert Bartels in den (Teil-)Ruhestand verabschiedet worden.

Die Generalversammlung des Spielmannszugs der St.-Jakobus-Schützenbruderschaft Mastholte stand ganz im Zeichen der Ehrung und Verabschiedung von Schriftführer Norbert Bartels. Der 66 jährige ist nicht nur seit annähernd 40 Jahren aktiver Flötist des Musikzugs, sondern war genauso lange Schriftführer der Instrumentalisten sowie bis vor kurzer Zeit auch deren Kassierer. Die Kassenführung übernahm seine Tochter Karina. Zum Schriftführer wählte die Versammlung Christoph Wimmelmeier.
In der langen Karriere von Bartels im Spielmannszug sei so manche Hose zerschlissen und die eine oder andere Schuhsohle durchgelaufen worden – ganz zu schweigen von den vielen immer in kürzester Länge mitgeführten Bleistiften, die zu einem Markenzeichen von ihm geworden seien, erläuterte Tambourmajor Bernd Wimmelbücker in der Laudatio.
Bartels kümmerte sich zusätzlich mit viel Einsatz um die Jubiläumszeitschriften aus Anlass des 75- und 100-jährigen Bestehens, organisierte Ausflüge und Feierlichkeiten. Damit nicht genug: Ein weiteres Steckenpferd war und ist der Mastholter See, an dem er zu den Saubermännern gehört. „Norbert Bartels hat sich um den Spielmannszug äußerst verdient gemacht“, sagte Wimmelbücker. Als Flötist bleibt Bartels dem Ensemble erhalten.
Der Spielmannszug kann sich zurzeit auf 56 Instrumentalisten, darunter 31 Frauen, verlassen. Sie absolvierten in den zurückliegenden Monaten 38 öffentliche Auftritte und trafen sich zu 44 Proben. Über den Nachwuchs brauchen sich die Verantwortlichen keine Gedanken zu machen, denn sie können aus dem Vollen schöpfen. Zehn Jugendliche befinden sich in der Ausbildung.

Musiker verabschieden sich mit dem Marsch Alte Kameraden bei Jahrzehntelangen Mitgliedern

Das Bild zeigt (v. l.) Herbert Heipieper, Gerd Daniel, Annette Hansmeier, Theo Bergkemper und Günther Sellemerten.

 

 

Dieses Jahr ist alles anders, so begann zum Ende des Saisaonabschlusskonzertes Vorsitzender Heiner Wimmlemeir und Lisa Brinkhaus, die zusammen mit Gerd Daniel durchs Programm geführt hatte, ihre Ansprache für fünf Mitglieder des Spielmannszuges, die in diesem Moment ihren Aktiven dienst beendeten.
Offiziell wurden die fünf Mitglieder schon auf dem Masholter Schützenfest vom Oberst Roland Potthoff verabschiedet. Aber wie es sich für Spielleute gehört verabschiedet man sich mit einem zünftigen Ständchen von seinen Kameraden. Wie Wimmelmeier und Brinkhaus in Ihrer Laudatio sagten: „Ihr habt unzählig vielen Menschen mit einem Ständchen Freude bereitet, heute wollen wir euch eine Freude bereiten. Nach diesen Worten gab es langen Applaus und die Spielleute verabschiedeten sich mit dem Marsch Alte Kameraden von ihren Mitgliedern: Herbert Heipieper war 46 Jahre dabei, Gerd Daniel 43 Jahre, Günther Sellemerten und Theo Bergkemper jeweils 40 Jahre und Annette Hansmeier 35 Jahre.

Das sind unter dem Strich 204 Jahre im Dienst der Musik und für jeden Musiker 40 Übungsabende von je zwei Stunden und 40 Auftritte von je vier bis fünf Stunden. Zusammen ein Ergebnis von 96 000 Stunden Musik.

Schützenfest Mastholte 2013

 

Unser eigenes, unser Mastholter Schützenfest ist auch für uns Spielleute immer wieder eine besondere

Faszination, der wir mit Begeisterung nachgehen. Auch in diem Jahr konnten wir auf dem Weg zum Schützenplatz und auf dem Schützengelände unsere Vereinsmitglieder und  viele einheimische und aus- wärtige Besucher mit unserer Marschmusik erfreuen.

 

Für besondere Verdienste und Aktivitäten in unserem Spielmannszug haben 2 Spielleute das Silberne Ver- dienstkreuz des Bunds Historischer Deutscher Schützenbruderschaft erhalten.

 

Thomas Bergkemper und Dirk Stallein

 

Als tragende Säulen des Spielmannszuges und nach jahrzehntelanger aktiver und musikalischer Tätigkeit für den Verein sind jetzt 5 Mitglieder in den musikalischen Ruhestand gegangen und sind in die "Alters-abteilung" gewechselt

 

Theo Bergkemper, Günther Sellemerten, Anette Hansmeier, Herbert Heipieper,
Gerd Daniel, jeweils mit Partner.

 

Ganz besonders hat es uns gefreut, dass unserem Vollblutmusiker  Bernd Wimmelbücker der Hohe Bruderschaftsorden verliehen worden ist. Seit Jahrzehnten wird von unserem Bernd die Musik vorbildlich gelebt Vielen Nachwuchskräften hat er das Trommeln beigebracht. Seit Jahren gelingt es ihm, als

1. Tambourmajor aus dem ca. 60 Personen starken Spielmannszug einen harmonischen Klangkörper zu bilden.

Spielmannszug bei Müllsammelaktion 2013 mit dabei.

 

Bei der großflächig angelegten Säuberungsaktion im Mastholter waren auch die Spielleute mit einer stattlichen Anzahl von Personen vertreten.
Sowohl für die jüngeren als auch für die älteren umweltbewussten Aktivisten war immer wieder erstaunlich  zu sehen, welche Gegenstände achtlos an die Straßenränder entsorgt werden.
Nicht nur eine Vielzahl von Flaschen, sondern auch Autoreifen, Koffer und Haushaltsgeräte befanden sich auf den Müllbergen. Ein glücklicher Sammler konnte sich sogar über  einen 20,00 Euro-Schein freuen.
Dennnoch hat diese Gemeinschaftsaktion allen Beteiligten auch Spaß gemacht. Zur Stärkung nach der vielen frischen Luft gab es für alle Beteiligten eine große "Mantaplatte".

Generalversammlung 2012

Heiner Wimmelmeier und Bernd Wimmelbücker gaben einen kleinen Rückblick auf die vergangene Spielsaison. An 36 Übungsabenden hatten wir uns fit gemacht für die insgesamt 48 öffentlichen Auftritte.

60 Spielleute im Alter von 12 bis 65 Jahren gehen unserem schönen musikalischen Hobby nach. Mit jetzt 30 Damen haben die Männer schon lange nicht mehr das alleinige Sagen in unserem Verein.

Bei 5 Schützenbruderschaften waren wir für die Mitgestaltung der jeweiligen Schützenfeste unter Vertrag. Aber auch zu verschiedenen anderen Anlässen waren wir für unsere Zuschauer und Zuhörer gerne unterwegs. So konnten wir im Mai des Jahres einen wunderschönen Bundesköniginnentag in Verl erleben.  

 

Die drei fleißigsten Mitspielern der Saison wurden Preise überreicht.

Die Nachwuchsförderung lag und liegt unserem Verein besonders am Herzen. So konnten wir wieder interessierte und talentierte Schüler und Jugendliche durch die vereinsinterne Ausbildung für den Spielmannszug gewinnen.  Aber auch der gesellige Teil kam in dieser Saison nicht zu kurz. So führte uns im September ein 2-Tagesausflug in die Hansestadt Bremen. 

Nach der Saison ist bekannt vor der Saison. Somit proben wir jetzt wieder fleißig für die neue Spielzeit in 2013.

 

Der Vorstand des Spielmannszuges

Reihe 1:

 

2. Tambourmajor: Jörg Poll

2. Vorsitzende: Nadine Dirkwinkel

Kassiererin: Karina Bartels

Jugendwart: Johanna Niediek

1. Beisitzer: Mareike Wimmelmeier

Schriftführer: Norbert Bartels

 

Reihe 2:

 Chronist: Dirk Stallein

2. Beisitzer: Manuel Vogt

3. Tambourmajor: Michael Kleinehakenkamp

1. Vorsitzender: Heiner Wimmelmeier

 

1. Tambourmajor: Bernd Wimmelbücker

 

Der Spielmannszug macht nicht nur Musik, sondern engagiert sich auch ehrenamtlich.

Basarspende 2012

AKC Sitzung 2012

Unser Repertoire enthält neben vielen Märschen auch sämtliche Stimmungslieder, die wir besonders zu der Karnevalszeit gerne spielen. Diese fetzigen Stimmungslieder haben wir auch wieder auf der 12. Karnevalssitzung des AKC Mastholte zum Besten geben. Das Publikum begrüßte uns mit viel Applaus und sangen alle Lieder laut stark mit. Bereits vor unserem Auftritt trat das neue Prinzenpaar des AKC ihr Amt an. Wir gratulierten dem neuen Prinzenpaar Martin I. Löhner und Kathrin I. Nitsche und wünschten Ihnen eine schöne und sehr beeindruckende Session. Mit viel Walzer und Schlagern heizten wir die Stimmung im Saal Adelmann auf. Gerne nahmen wir dann die Orden des Karnevalsvereins an, die jedem Spielmann und jeder Spielfrau vom Elferrat übergeben wurde. Mit Viel Vorfreude auf das Karnevalfest ging auch dieser Auftritt leider viel zu schnell um aber an Rosenmontag werden wir wieder mit unserem Zwergen-Kostüm in Rietberg unterwegs sein.

 

Winterball 2012

Am 28.Januar 2012 hat die St. Jakobus Schützenbruderschaft Mastholte wieder zu ihrem traditionellen Winterball im Hotel Adelmann geladen. Auch der Spielmannszug war, wie jedes Jahr, wieder zur Stelle. Nachdem der Thron unter den Klängen unserer Musik in den Saal einmarschierte, machte unser Tambourmajor Jörg Poll die Meldung und bat um weitere Befehle. Danach eröffnete das Königspaar Matthäus Wallach und Jeanette Wiedemann nebst Throngefolge die Tanzfläche. Am späten Abend spielten wir unser traditionelles Ständchen und verbrachten noch schöne gemeinsame Stunden.

 

Mastholte hilft.....

Mastholte hilft.pdf
PDF-Dokument [364.6 KB]

Unsere Weihnachtsfeier

Der Freitag vor dem dritten Advent war in diesem Jahr für aktive und passive
Spielkammeraden fest im Kalender eingetragen. Anlass war unsere alljährliche
Weihnachtsfeier zum Einläuten des Weihnachtsfests.

Neben dem traditionellen selbst zubereiteten Glühwein gab es noch weitere winterliche Getränke, die uns den Abend versüßen sollten.

Nicht nur das gemütliche Zusammensitzen wurde gepflegt, sondern auch das Singen
traditioneller Weihnachtslieder sowie das Vortragen der Weihnachtsgeschichten sind
von unserer Weihnachtsfeier nicht mehr wegzudenken.

An diesem Abend stand noch die Verabschiedung von zwei langjährigen Weggefährten an. Die Spielkammeraden Ralf Stöppel und Julian Ewers geben aus beruflichen Gründen ihre Uniform an den Verein zurück. Unser Tambourmajor Bernd und unsere 2. Vorsitzende Nadine bedankten sich bei beiden für die tatkräftige Unterstützung in den vergangen Jahren und verabschiedeten sie mit den Worten: Der Weg zurück steht euch immer offen! Sie wünschten Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Generalversammlung

In diesem Jahr standen wieder viele Themen auf unseren Zettel. Es begann mit den Wahlen. Michael Kleinehakenkamp wurde zum 3. Tambourmajor gewählt, Johanna Niediek zum Jugendwart, Manuel Vogt zum Beisitzer und Lina Frese zum Kassenprüfer.

Den drei Fleißigsten Mitspielern wurde ein Preis überreicht. Den. 3 Platz belegten Udo Großevollmer und Matthias Große-Wietfeld, 2. Platz Marwin Schulte-Lübbesmeyer und auf den 1. Platz kamen Sabine Münck und Bernd Wimmelbücker. Die Generealver-sammlung schloss gegen 23.00 Uhr.

Besichtigung der Feuerwehr Gütersloh

Am Donnerstag den 17.11.11 haben wir die Feuerwehr in Gütersloh besichtigt. Uns wurde erklärt wie ein Notruf ankommt und bearbeitet wird. Alles geht zum Glück super schnell. Über viele Monitore wird alles überwacht. Hier konnten wir sehen welches Fahrzeug gerade in der Halle steht oder einen Einsatz fährt. Zum guten Schluss wurden uns die Rettungsfahrzeuge wie auch Trainingsräume erklärt.

Abschlußkonzert 2011

IMG.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]

Kinderschützenfest in Lippstadt-Lohe

Eine Abordnung des Spielmannszuges, in erster Linie die unter 16-Jährigen, spielten im vergangen September beim Kinderschützen-fest in Lippstadt-Lohe auf. Im kleinsten Ortsteil der Stadt Lippstadt wurde vom amtierenden König ein Dorffest mit einem Kinderschüt-zenfest organisiert. Spontan hatten wir für die musikalische Unter-malung zugesagt. Mit ein paar Mann bzw. Frau Unterstützung der „alten" Garde, wie z. B. Förster, haben wir Mastholte wieder sehr positiv vertreten. Nach dem „Vogelschießen" gab es dann noch einen kleinen Umzug durch das Dorf und ein Ständchen am Thron. Danach konnten wir es uns bei kühlen Getränken und heißen Waffeln gut gehen lassen.

Schloß Schwarzenraben in Ermsinghausen

Als besonderes Highlight, neben unserem eigenen Schützenfest, mit dem auch leider das Regierungsjahr von unserem Spielkameraden Udo endete, möchten wir jedoch das Jubiläumsschützenfest in Ermsinghausen im September hervorheben. Dort waren wir auf Einla-dung des Esbecker Schützenvereins am Schloß Schwarzenraben. Diese unbeschreiblich schöne Kulisse bei herrlichstem Sonnenwetter, die sich uns dort bot als wir mit klingendem Spiel auf das Schlossgelände aufmarschiert sind, war wirklich einzigartig! Vielleicht ergibt sich ja irgendwann noch einmal für uns die Möglichkeit, das zu wie-derholen. Wir wären auf jeden Fall dabei.

Aktuelles

Neuer Vorstand

Musik CD 12€

Hier finden Sie uns

Spielmannszug Mastholte
Brandstraße 48

33397 Rietberg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Spielmannszug Mastholte